Karriere im Verband

Die Kampfgruppe Adler bietet Interessierten unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit an, Angehöriger des Verbandes zu werden und an dessen Einsätzen und Übungen teilzunehmen.

Angehöriger des Verbandes werden

Voraussetzungen

Wer Interesse daran hat, als Angehöriger des Verbandes freiwilligen Wehrdienst zu leisten und an Einsätzen und Übungen bei befreundeten Einheiten teilzunehmen, hat das Vorliegen der folgenden Voraussetzungen nachzuweisen.

Der Interessent muss

  1. seine technische Einsatzbereitschaft gewährleisten, insb. durch Beschaffung, Einrichtung und Wartung der erforderlichen Hard- und Software (jeweilige Simulation, Headset, Teamspeak 3 etc.),
  2. Interesse daran haben, an Einsätzen und Übungen als Angehöriger der Kampfgruppe Adler teilzunehmen,
  3. charakterlich geeignet und insbesondere zuverlässig sein und
  4. mindestens 16 Jahre alt sein.

Verfahren

Bevor über eine Aufnahme entschieden wird, hat sich der Interessent mündlich beim Kommandeur bzw. bei einem Beauftragten und ggf. weiteren Angehörigen des Verbandes vorzustellen. Aufnahmegespräche finden in der Regel samstags ab 18 Uhr statt. Der Interessent hat sich zuvor kurz schriftlich vorzustellen (insb. Name, Alter, Erwartungen, Vorerfahrungen, Kenntnisse, etc.). Er soll ggf. bereits vorhandene Fragen stellen und um einen Vorstellungstermin bitten.

Die Anmeldung kann zum Einen per E-Mail an folgende Adresse erfolgen:

bewerbung[at]kampfgruppe-adler.de

Alternativ kann eine Anmeldung nach vorheriger Registrierung und Vorstellung im Verbandsforum erfolgen:

Forum

Nach der Aufnahme in den Verband wird der Interessent zunächst zur RSU-Kp versetzt. Anschließend kann der Interessent sich für andere Verwendungen bzw. Einheiten bewerben.

Empfehlungen

Interessenten, welche die vorstehend genannten Voraussetzungen nicht nachweisen können, haben keine Möglichkeit im Verband freiwilligen Wehrdienst zu leisten. Denjenigen bietet der Verband aber an, sie an befreundete Einheiten weiter zu empfehlen. Wer Interesse an einer solchen Empfehlung hat, meldet sich beim Kommandeur, um ein obligatorisches Gespräch zu führen.